Thoughts

Macht Instagram unglücklich?

1-25

Instrgram: tess.kay



Macht Instagram unglücklich?

Nein, dies ist keiner dieser Beiträge, wo es darum geht wie unglücklich der vermeintliche Druck „möglichst viele Follower und Likes zu bekommen“ vielleicht machen kann. Es geht vielmehr darum, was man so auf Instagram so zu sehen bekommt. Massenweise Bilder von tollen Urlaubsorten, perfekten Bodies, teurer Kleidung, leckerem Essen, usw. werden täglich gepostet. Wer aktiv auf Instagram ist, kann sich dieser Bilderflut kaum entziehen. Wir liken täglich hunderte Bilder von Urlauben, die wir gerade nicht machen können, Essen, was uns die Figur versaut, Bodies, die wir genau dadurch nicht haben und teurer Kleidung, die wir nicht besitzen und nie besitzen werden, unechte Zahnpastalächeln, die lediglich durch Facetune kreiert sind und so weiter und so fort.

Versteht mich nicht falsch , Instagram ist eine meiner liebsten Apps. Nichtsdestotrotz möchte ich einmal hinterfragen wie unglücklich es uns machen kann täglich diese Dinge vorgehalten zu bekommen, die wir eben gerade nicht haben können oder freuen wir uns einfach für jemand anders, der dies gerade haben kann?

Ich persönlich liebe einfach schöne Bilder, ich gucke sie mir gerne an und ich teile gerne welche. Dennoch packt mich oft die Sehnsucht, das Fernweh, wenn ich Bilder von traumhaften Stränden sehe, einer Kokosnuss, dem Meer, ein paar Füßen, die im Sand stehen.

Instagram weckt also Sehnsucht, aber auch Wünsche und lässt uns träumen. Und Träume haben ist gut!

Ich nutze Instagram oft als Inspiration. Ich gucke mir z.B. trainierte Bodies an, um mich zum Sport zu motivieren. Den würde ich auch so machen wollen, raffe mich aber vielleicht nur mit dieser letzten kleinen Motivation auf. Ich gucke, wo die schönen Strände sind, die ich dort sehe und überlege, ob ich dort auch mal hinreisen könnte und was ich sonst noch sehen will von der Welt und so weiter.

Bitte lasst euch nicht verrückt machen von den vielen traumhaften Bildern auf Instagram! Natürlich postet niemand Bilder von Bergen von Arbeit, einem unaufgeräumten Haushalt, wie er an der Steuererklärung sitzt oder von seiner Rotznase, Unkraut im Garten, seinem dicken Pickel auf der Stirn oder wie die süße Katze ihr Futter rückwärts gefressen hat. Seid euch immer bewusst, es wird auch nur zeigenswertes gezeigt.


Also mein Fazit: Mit genügend Abstand betrachtet ist Instagram völlig okay und sogar manchmal eine großartige Inspiration!